Stifthalter für Molskine oder andere Notizbücher

Veröffentlicht am 18. Januar 2010 um 15:02 Uhr

Seit einiger Zeit schleppe ich immer ein Notizbuch mit mir herum. Das hat mir sehr geholfen, die täglichen Herausforderungen zu meistern. Aber was nützt einem ein Notizbuch, wenn man keinen Stift zur Hand hat? Daher habe ich nach Stiftehaltern Ausschau gehalten.

Versuch eins

In der Mitte des Bildes ist Versuch eins – Marke: Eigenbau zu sehen. Mit Gaffer-Tape habe ich einen Schlauch gebastelt, in den von oben ein Stift geführt werden konnte. Die Konstruktion hat sehr gut gehalten, sieht aber eher bescheiden aus.

Versuch zwei

Ich habe mir den auf dem Bild ganz rechts sichtbaren Halter zugelegt und fand ihn am Anfang richtig gut. Nach einiger Zeit beginnt er aber den Rücken des Buches aufzureißen. Das sieht nicht nur unschön aus, man hat auch noch Angst über kurz oder lang sein Notizbuch zu zerlegen.1

Versuch drei

Im Moment bin ich bei einer Gummikonstruktion aus dem Hause Leuchtturm 1917. Diese klebt man mit einer Platikebene in das Buch und heraus ragt nur noch ein Gummi, in das ein Stift geführt werden kann. Das Gummi hält auch auch Bleistifte fest. Bisher habe ich nur einen Nachteil gefunden: Es verträgt sich nicht besonders mit den Stiften G2 von Pilot, da das Gummi die Gummierung des G2s nur mit Gewalt frei lässt. Da ich aber einen schönen LAMY geschenkt bekommen habe, hat sich das Problem erledigt ;)

Bezogen habe ich den Leuchtturm-Stifthalter von R.S.V.P. – das ging schnell und unkompliziert!

Und Ihr?

Wie transportiert Ihr Euren Stift am Notizbuch? Welche Varianten gibt es noch?

  1. Das Buch auf dem Bild ist noch ganz neu, daher ist ein Ausreißen noch nicht zu erkennen. []

flattr this!

Taschenkalender online gestalten

Veröffentlicht am 12. Januar 2010 um 15:49 Uhr

Ein Kalender auf dessen Vorderseite Dein Name prangt! Davon hast Du doch schon immer geträumt, oder? Gut, ich gebe zu es ist kein typischer Traum, aber die Vorstellung ist doch gar nicht schlecht, oder?

Möglich mach das  Mein Taschenkalender. Man kann seinen Kalender so gestalten, wie man es gerne hätte. Leider kann man keine eigenen Motive auf das Cover drucken lassen. Das würden doch sicherlich einige potentielle Besteller machen, da dann der Fiffi oder das Neugeborene jedem im Umkreis von 1-2 Metern ungefragt unter die Nase gehalten werden kann. Ich für meinen Teil habe weder Hund noch Kind und hätte daher gerne meinen Joker auf dem Cover gesehen.

Bestellen werde ich mir vorerst keinen, da ich noch immer gut mit dem Kalender von UEG fahre. Dort trage ich auch private Dinge ein und brauch daher keinen zweiten Kalender.  Dennoch finde ich die Idee, gerade auch als Geschenk, wirklich schön! Ich wünsche den Jungs viel Erfolg!

via: www.notizbuchblog.de

flattr this!

Ein Wiki ist wirklich nützlich

Veröffentlicht am 10. Januar 2010 um 14:45 Uhr

Seit einiger Zeit habe ich ja mein eigenes Wiki, in welchem ich sowohl Methoden als auch Unterrichtsentwürfeskizzen für mich selbst notiere, aber dennoch der Öffentlichkeit zugänglich mache. 1

Nachdem ich meine Prüfung zum 2. Staatsexamen abgelegt habe, habe ich sofort einige Nebenaufgaben wahrgenommen und engagiere mich ich Arbeitsgruppen. In beiden Gruppen habe ich vorgeschlagen, mein Wiki als Kommunikationsplattform zu nutzen.

Zusammenarbeiten

Die Idee kam in der Arbeitsgruppe Internet sehr gut an und wird bereits sehr intensiv genutzt. Es werden Protokolle von Sitzungen festgehalten, Tagesordnungen für die kommenden Sitzungen notiert, To-Do-Listen geführt usw. Auch ältere Kolleginnen trauen sich und fühlen sich nach kurzer Zeit schon wie zu Hause.

Die andere Arbeitsgruppe befasst sich mit einem Jahresheft unseres Standortes. Da dieses noch im Januar fertig werden soll, habe ich mich entschlossen als einziger Setzer, die Zeitung zu setzen. Jaha – ich wusste es nicht besser! Es ist ein Haufen Arbeit,  aber Kolleginnen und Kollegen in einem Schnellkurs DTP-Grundkenntnisse beizubringen und in die Bedienung von Scribus einzuweisen, um in ein paar Wochen ein Heft drucken zu lassen, dass war mir dann doch zu viel ;) Hier hält sich die Begeisterung der Kolleginnen und Kollegen noch in Grenzen.

Wiki-Software

Zum Einsatz kommt bei mir dokuwiki. Dieses wiki braucht nicht viel. Es reicht Webspace mit php. Eine Datenbank ist nicht notwendig, da alle Daten  in Textdateien auf dem Server gespeichert werden. Dadurch ist es auch relativ einfach ein Backup zu machen.2 Es gibt einen Haufen an Plugins, die aber nicht immer weiterentwickelt werden. Die Software selbst wird ständig weiterentwickelt und man wird hin und wieder aufgefordert, sie zu aktualisieren. Das ist (noch) nicht so einfach wie bei WordPress, aber irgendwas ist ja immer.

Neue Homepage und ein wiki

Es ist geplant, dass die neue Homepage auch ein wiki als “Lehrerforum” bekommen soll. Ich denke, dass es erst einmal reicht, das Ganze einfach in die Menge zu werfen und dann zugucken was passiert. Nach einiger Zeit werden wir dann mal über eine Schulung zur Benutzung nachdenken und dann hoffen, dass die Vorteile bei allen vielen Kollegen ankommen ;) Aber im Moment ist ja mein Wiki genug ;)

  1. Gerade bei den Methoden ist jeder aufgefordert, zu helfen, neue zu notieren und vorhandene zu verbessern. []
  2. Memo an selbst: Backup vom wiki machen! []

flattr this!

Die Helden meiner Jugend kommen wieder

Veröffentlicht am 9. Januar 2010 um 07:13 Uhr

Als ich noch jung war, gab es noch nicht viele TV-Sender. Diese kauften aber schon damals Serien in den USA ein. Somit gehören zu meiner Kindheit und  Jugend: Simon & Simon, Trio mit vier Fäusten, Ein Colt für alle Fälle und natürlich: Das A-Team. Und das kommt nun ins Kino!!! Yay!

Die Jungs von thefilmstage.com haben irgendwo aus den Tiefen dies Netzes einen Trailer ausfindig gemacht und ihn veröffentlicht. Leider wurde Ihnen untersagt, diesen weiterhin zu zeigen. Wenn man aber diesem Link folgt, dann bekommt man sicherlich das, was man sucht. Ich habe etwas gefunden:

Ganzen Artikel lesen …

flattr this!

2 Kommentare | Kategorien: Medien

Geiles Bilder-Plugin für WordPress

Veröffentlicht am 8. Januar 2010 um 15:38 Uhr

Soeben habe ich ein Plugin für WordPress entdeckt, welches ich sofort installiert und ausprobiert habe. Für alle die, die meinen Blog im Feed-Reader lesen, meine bitte heute mal auf meine Seite zu gehen, um das Plugin zu erleben.

Das Pugin kann Notizen in ein Bild einfügen. So kann man auf die eine oder andere Sache aufmerksam machen, ohne umständlich etwas im Text erklären zu müssen. Das Plugin nennt sich knspr-imgnote und kann über die integrierte Plugin-Installation von der WordPress-Seite installiert werden. Oben ein kleines Beispiel, in der die Anwendung vorgestellt wird.

Wenn Euch interessiert, was noch auf dem Bild ist, dann lasst es mich in den Kommentaren wissen, dann packe ich noch ein paar Notizen  hinzu.

P.S.: Gerade bemerkt: Wenn man Links in den Notizen unterbringen möchte, dann darf  das Bild selbst keinen Link haben. Ist ja auch logisch, aber ich bin dennoch reingefallen :D

flattr this!