Kalender für Lehrer

Heute habe ich bei einer Kollegin einen auf den ersten Blick in jeglicher Hinsicht großartigen Kalender für Lehrer gesehen. Üblich sich ja die kleinen roten Büchlein, die man als Werbegeschenk von den Gewerkschaften, der Bank oder anderen Firmen bekommt, die von einem nur „das Beste“ wollen. Diese Kalender sind aber so klein, dass man seine Aufzeichnungen nur schwerlich entziffern kann.1 Den Kalender den ich heute gesehen habe, ist A4 groß und machte einen SEHR übersichtlichen und aufgeräumten Eindruck. Wer sich das Teil mal näher ansehen möchte, der kann das hier tun:

Schulplaner – Lehrerkalender LEO (DIN A4) für 2008-2009

Für dieses Halbjahr ist der Zug leider abgefahren, aber für das nächste Schuljahr sollte man diese Investition ruhig mal in Angriff nehmen.

  1. Ja klar, mein Moleskine ist auch klein, aber da kann ich entscheiden wie groß oder klein ich schreibe. Im Kalender ist der Montag dann nur 7cm x 3cm (geschätzt!). []

Links zu Suchmaschinen und Bücherquellen

In einem Modul von und mit Herrn Bucksch, sprachen wir über Medienkompetenzen und insbesondere über den Suchmaschinenmonopolisten Google.de. Zum Thema Suchmaschinen wurden einige Alternativen genannt, die ich hier nochmals aufzeigen möchte.

Alternative Suchmaschinen

Internetseiten zum Thema Bücher

Außerdem sprachen wir über Bezugsquellen von Büchern. Neue, gebrauchte oder auch vergriffene Bücher sind für den angehenden Lehrer immer von Interesse.

  • www.abebooks.de – Neue Bücher, gebrauchte Bücher, antiquarische Bücher und vergriffene Bücher
  • Buchpreis24.de – Preisvergleich für neue und gebrauchte Bücher
  • ZVAB – Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher (antiquarische und vergriffene Bücher online bestellen)
  • findmybook.de – Neue und gebrauchte Bücher, Fachbücher suchen mit Preisvergleich

Wieder da!!!

Ich bin wieder hier… In meinem Revier 😉

Nach unendlich langen Wochen habe ich nun wieder einen Anschluss an die Zivilisation und Ihr dürft auf neue Artikel gespannt sein. Es hat sich einiges getan in meinem Umfeld. Ich bin nun in Kiel, im Schuldienst als LiA1 tätig und am Wochende mit der Vorbereitung von Unterricht beschäftigt – Zeit zum bloggen?! Wer suchet, der findet 😉

  1. Lehrkraft in Ausbildung aka Referendar []

Einmal thinkpad, immer thinkpad

Ich bin ja nun schon seit einigen Jahren Besitzer eines thinkpads.1 In der letzten Zeit machte aber mein Display zicken. Je nachdem wie kalt es war oder ob es im Akkubetrieb lief, begann das Display einen Rotstich zu bekommen. Diese farbliche Störung ist vor allem unangebracht, wenn man mit Farben auf dem Monitor arbeitet. Dieser Defekt trat erst langsam, dann aber immer mehr in den Vordergrund, sodass ich mich entschied, mal bei jemanden nachzufragen, der sich damit auskennt. In meinem Fall fiel die Wahl auf den Betrieb Sieslack, die hier in Hamburg ansässig sind.

Ohne dass ich viel erzählte, bot mir die Dame am Telefon an eine Garantie nachzukaufen. Für 85,-Euro würde ich ein Jahr lang eine weitere Garantie auf das thinkpad bekommen und im Garantiefall kommt ein Außendienstmitarbeiter und repariert das Gerät. Natürlich war ich von dieser Idee überrascht, denn ich hatte davon gehört, dass man beim Kauf eines Geräts die Garantie durch einen Aufpreis verlängern kann… Aber nachträglich?!

Nun gut, gesagt getan…2 Gerade war ein Techniker hier und der hat das Display getauscht. und es sieht aus als wäre alles in Butter 😉

Durch diese doch recht einfache und unkomplizierte Leistung von IBM/Lenovo, habe ich mich jetzt schon entschieden, dass wenn ich mal einen neuen Laptop plane, ich auf jeden Fall wieder ein thinkpad nehmen werde, denn einen solchen Service ist man heute nicht überall gewohnt und das Gerät ist echt klasse!

  1. Aber meines ist noch von IBM und nicht von Lenovo []
  2. Auch wenn das Ganze schon sehr lange gedauert hat, weil es bei Sieslack diverse personelle Engpässe gab… []